Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Wechselrichter

Batterie mit 230V 1Phasig 1500 W laden und Verbraucher 2-3Phasig ab Batterie nutzen

Beiträge zu diesem Thema: 3
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

heicko Sinus - Wechselrichter HighPowerSinus HPLS2000-12 12V, 2000 VA

Artikel-Nr.: 114857

zum Produkt
Batterie mit 230V 1Phasig 1500 W laden und Verbraucher 2-3Phasig ab Batterie nutzen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
12.04.2020, 14:33
Guten Tag,
ich habe auf einen Campingplatz nur 10A / 230V,
zur Verfügung. Jedoch möchte ich kurzfristig auch mehr Strom zur verfügung zu haben um mit einer Glaskeramik/Backofen zu kochen.
Ich suche eine geignete Batterie die genügend Kapazitat hat um den Strom zu liefern.
Ein Ladegerät das bei 230V nicht mehr als 1500W verbraucht um die 12V Batterie zu Laden.
Und ein Wechselrichter des aus 1x12V Batteriespannung 2-3Phasen 230V/400V erzeugt um meinen Kochherd 10.5KW zu betreiben um zum Beispiel 1Stunde zu Kochen... 
Könnt ihr mir Möglichkeiten aufzeigen mit Welchen Produkten dies funktioniert?
Gruess: Paddy
Paddy Gut
gutart@me.com
Aw: Batterie mit 230V 1Phasig 1500 W laden und Verbraucher 2-3Phasig ab Batterie nutzen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
18.04.2020, 15:57
Schlicht gesagt - gar nicht!
Um einen Herd mit 10,5 kW per 12V zu betreiben braucht es schon mal ca 1000A, die geliefert werden müssen. Selbst wenn die Batterie das könnte (ein riesige fette LiFePo könnte das evtl sogar) - braucht es für 1000A armdicke Kabel.

Abgesehen davon 1h kochen - bei sagen wir 50% Einschaltdauer braucht dann so 5-6 kWh, also bei 12V einen Akku mit 500Ah, der bei 1000A noch liefern kann. Die 500Ah eines Bleiakkus sind aber angegeben für C/100tel also einem Laststrom von 5A. Bei einem Entladestrom von "C" (500A) hat er nur mehr so ca 2/3 der Nennkapazität - bei den geforderten 1000A sind es 50%, d.h. Der Akku müßte so mindestens 1000Ah haben.

Ein günstiger LiFePo akku - und dnur der könnte Ströme dieser Art liefern kostet pro 1kWh ca 1000€.... d.h. wir sind bei 10.000€ Akkukosten - ohne noch davon zu reden, WO man dieses ca Kühlschrankgroße Rack unterbringt.

Und Wechselrichter dazu? nicht mit 12V

Die EINZIGE Idee, (die ich habe): Es gibt Wechselrichter für Salaranlagen mit eigener Batterie und Netzeinspeisung. Wenn man sie Solaranlage wegläßt fürs erste, dann würden die solange den Eigenbedarf decken, wie die Batterien leisten können und was zuwenig ist aus dem Netz ziehen.

Wenn man nun die Solarzellen durch ein entsprechendes Netzteil ersetzt, dann "scheint die Sonne" immer mit z.b. 1000W (oder 1500W) und füllt den Akku (der übrigens 48V hat) - bis der voll ist.

dann würde der Wechselrichter beginnen, den Strom ins Netz einzuspeisen (also rein und wieder raus - etwas "widersinnig")... d.h. man müßte einen Wechselrichter finden, der auch "Inselbetrieb" erlaubt - also ohne Anschluß ans Netz auskommt, wobei ein Ladegerät immer noch die Solarzellen simulieren muß! Auch nicht leicht, denn die Solarspannungen, die da typ. auftreten sind ebenfalls im Bereich von 200V. Und ein Ladegerät, daß (leistungsbegrenzt) so ca 200V liefert ?

Ein extrem schwieriges Projekt und wenn, dann ein teures Megaprojekt !
Ein Kluger kann sich leicht dumm stellen - umgekehrt wird es schwierig.
Aw: Batterie mit 230V 1Phasig 1500 W laden und Verbraucher 2-3Phasig ab Batterie nutzen
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
18.04.2020, 15:58
achja - ich vergaß: Der Einbau eines Gasofens mit Flasche käme ergeblich günstiger und wäre einfach!
Ein Kluger kann sich leicht dumm stellen - umgekehrt wird es schwierig.
Profil erstellen