Shop-Wechsel

Der Warenkorb wird nicht übernommen.

Zum Firmenkunden / Bildungseinrichtungs Shop

Audio-/ Video-/ Foto Digitalisierung

Laufzeitversatz beim Grabben von VHS-Material

Beiträge zu diesem Thema: 2
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

dnt Video-Digitalisierer Grabstar AV, 8,9-cm-LC-Display (3,5"), S-Video, speichert auf USB/SD-Medien

Artikel-Nr.: 250952

zum Produkt
Laufzeitversatz beim Grabben von VHS-Material
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
26.08.2020, 12:18
Schade, dass dnt auf diesen Umstand nicht hinweist. Merkwürdigerweise tritt diese Asynchronität von Bild und Ton beim Abspielen mit dem MPC-HC-Player nicht auf. Aber im professionellen Videoschnittsystem. Die Zunahme der Asynchronität erfolgt zudem linear. In den ersten Minuten unmerklich, aber nach einer Stunde können es bis zu vier Sekunden werden.
Erklärungen gibt es im Netz zu Hauf, aber ich finde keine brauchbare Lösung. Ich kann nur empfehlen, die Digitalisierung scheibchenweise vorzunehmen, also auf mehrere Dateien zu verteilen.
Ansonsten tut der Grabber was er soll. Die Ausstattung reicht völlig aus. Leider ging das erste Gerät zurück, weil der Bildschirm links einen senkrechten weißen Streifen zeigte. elv hat sehr schnell für einen Umtausch gesorgt. Prima!
Zum Abnehmen der Schutzfolie: Dies ist in der Tat eine heikle Angelegenheit. So langsam und behutsam wie möglich abziehen, am besten bei ausgeschaltetem Gerät. Die Folie sitzt viel zu fest, da das Display offensichtlich mit aufgeklebter Folie verbaut wird.
Aw: Laufzeitversatz beim Grabben von VHS-Material
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
08.11.2020, 11:43
Habe mir den Grabstar auch gekauft, da mein Rechner für die Digitalisierung zu langsam ist und bin recht zufrieden. Ich habe jetzt aber auch den Tempounterschied zwischen Audio und Video bemerkt.


Ich habe eine zwar einfache aber extrem zeitaufwendige Lösung.


Ich benutze mein Magix Video Studio. Ich lade die Datei ein und kann dann mit der Maus die Tonspur auf die richtige Länge ziehen, nachdem ich sie vom Video abgekoppelt habe. Danach muss ich das Video neu rendern. Das dauert dann aber Stunden. :-(

Möglicherweise gibt es so eine Funktion auch in anderen Videoprogrammen.


Ich habe jetzt aber festgestellt, dass mein Grabstar lange Videos bei 4 GB aufteilt, obwohl ich den USB-Stick mit exFat formatiert habe. Bei exFat sollten doch größere Dateien als 4 GB möglich sein?! Das kann ich mir nicht erklären und finde ich etwas unschön.
Profil erstellen