Starter-Sets

HomematicIP - Eine Erfahrungsbericht nach 9 Monate Nutzung

Beiträge zu diesem Thema: 3
Für Aktionen im ELV-Technik-Netzwerk müssen Sie sich ein Profil erstellen

Homematic IP Starter-Set Raumklima mit Access Point, Heizkörperthermostat, Fensterkontakt HmIP-SK1

Artikel-Nr.: 142546

zum Produkt
HomematicIP - Eine Erfahrungsbericht nach 9 Monate Nutzung
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
02.11.2017, 15:55
Hallo,

ich möchte hier meine Erfahrungen mit HomematicIP kurz zusammenfassen. Im Januar diesen Jahres habe ich mich nach einer intelligenten Heizungssteuerung umgeschaut und bin bei HomematicIP gelandet, da es viele Komponenten bietet, zukunftsorientiert und vielversprechend anmutet. Außerdem gefallen mir die Heizungsthermostate im Gegensatz zu den Homematic Pendants besser. Wichtig war auch, das sich die Temperatur durch ein Rädchen auch direkt am Thermostat verändern lässt (keine Taster oder Wippe oder ähnlich unpraktisches).
Die Installation ging leicht von der Hand, ziemlich schnell waren alle Heizungen mit Thermostaten versehen. Die Bedienung via App war auch einfach verstanden und anzuwenden.
Nach kurzer Zeit entschied ich mich auch Wandthermostate zur Temperaturmessung zu bestellen. Ohne diese lässt sich das Klima im Raum nicht korrekt einstellen. Dies stellte ich fest, da ohne die Wandthermometer die Heizung auf ca. 21°C die "Wohlfühltemperatur" erreicht hatten, welche dann wiederum mit Wandthermostat erst bei 22/23°C erreicht war. Anschließend hält die Heizungssteuerung die Temperatur auch konstant bei den eingestellten Grad. Es ist wirklich erstaunlich wie exakt dies möglich ist.
Natürlich muss man bedenken, das wenn man sich im Raum aufhält die eigene Körperwärme als zusätzliche Heizquelle fungiert.

Zusammenfassen als äußerst positiv ist folgendes zu sagen:
- praktische Heizungsthermostate, welche sich auch manuell bedienen lassen
- einfache Installation und Bedienung durch die App
- exaktes heizen und halten der eingestellten Raumtemperatur

Nun sind mir während meiner Zeit mir HomematicIP aber doch ein paar negative Punkte aufgefallen. Größtes Makel ist die HomematicIP Zentrale und die Gebundenheit an die Cloud sowie App. Zumal die Zentrale des öfteren Probleme zu haben scheint, wenn die DSL Verbindung seitens des Telekomproviders resettet / getrennt wird. Ein re-connect der HomematicIP Zentrale schlägt fehlt und bedarf eines resets mittels Netzstecker ziehen und wieder stecken. Bedenkt man, das ELV/EQ3 darüber auch Sicherheitstechnik betreibt, hinterlässt es doch einen faden Beigeschmack, wenn die HomematicIP Zentrale zeitweise wöchentlich resettet werden muss, da sie sonst nicht erreichbar ist. Zumal "nicht erreichbar" auch bedeutet, das sie trotz der Verbindung zum eigenen Heimnetz intern nicht Verfügbar ist. Des weiteren werden Wartungsarbeiten nur sporadisch und kurzfristig angekündigt. Zumal es absolut unverständlich ist, das diese nur als Push-Nachricht auf dem Smartphone landen und nachdem man sie gesehen und gelesen hat unwiederbringlich gelöscht werden. Es ist nicht möglich über die App geplante Wartungsmaßnahmen einzusehen.
Des weiteren stelle ich nach und nach fest, das der Funktionsumfang von HomematicIP und der App doch ziemlich beschränkt ist. Am meisten vermisse ich ein Log und eine Statistik über die Sensordaten von den Wandthermostaten und Fensterkontakten. Das man über einen Zeitraum die gemessene Temperatur, maximalwert/minimalwert abrufen könnte bzw. nachvollziehen könnte wann welche Fenster geöffnet und geschlossen wurden. Ich gehe davon aus, das die Sensoren periodisch ihren Status melden, diese Information somit in der HomematicIP Zentrale vorhanden wäre.
Zu den Heizungsthermostaten ist noch abschließend zu sagen, das es unklar ist ob sie über eine eingebaute "Fenster-Auf-Erkennung" verfügen, da schon das ein oder andere mal ein offenes Fenster trotz nicht vorhandenen Fensterkontakt vom Heizungsthermostat festgestellt wurde. Wie genau und unter welchen Umständen das funktioniert ist jedoch nicht nachvollziehbar und somit auch nicht reproduzierbar.

Zusammenfassen als negativ ist folgendes zu sagen:
- Bindung von HomematicIP an die "Cloud"
- Funktionsumfang der App
- Verbindungsabbrüche und Verfügbarkeit der HomematicIP Zentrale (unter den aktuellen Umständen würde ich sie für Sicherheit und Wohnung/Hausüberwachung nicht empfehlen)

Tipp: Die Heizungsthermostate lassen sich mit den Wandthermostaten effizienter bzw. genauer betreiben. Fensterkontakte sind genauer als die eingebaute "Fenster-Auf-Erkennung" der Heizungsthermostate. IMMER merken/dokumentieren welche IPv6 Adresse zu welchem Gerät gehört, sonst kommt man schnell durcheinander!

Mein nächster Überlegungsschritt wäre auf Homematic CCU2 und einen Mischbetrieb zwischen HomematicIP und Homematic zu betreiben. Damit hat man die schöneren Heizungsthermostate aber den Funktionsumfang der CCU2. Außerdem hat man die volle Kontrolle über die Verfügbarkeit, womit ich mir ein zuverlässigeres System erhoffe. Einige Komponenten wie Fensterkontakte und Dimmer gibt es für Homematic auch als Selbstbaukit und damit einiges günstiger als ihre HomematicIP Pendants.

Soweit meine Erfahrung mit HomematicIP
Aw: HomematicIP - Eine Erfahrungsbericht nach 9 Monate Nutzung
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
02.11.2017, 19:33
Hallo Geekazoid,
danke für den tollen Bericht.
Eine Frage noch: Wie wars am Sonntag mit der Zeitumstellung?

Mit freundlichen Grüßen Bernhard-W
Aw: HomematicIP - Eine Erfahrungsbericht nach 9 Monate Nutzung
Antwort als hilfreich markieren
0Positive Markierungen
Antwort als nicht hilfreich markieren
0Negative Markierungen
Melden Sie diesen Beitrag
03.11.2017, 08:20
Hallo,
soweit habe ich keine Probleme bei der Zeitumstellung feststellen können. Weder im Frühjahr noch letztes Wochenende. Die Heizungen gehen wie erwartet zur eingestellten Uhrzeit an.

Gruß
Profil erstellen